This wiki is about 0.17, the current experimental version of Factorio.

Information about 0.16, the current stable version of Factorio, can be found on stable.wiki.factorio.com.

In anderen Sprachen: English Français 日本語 Polska Русский Tiếng Việt 中文

Tutorial:Quick start guide/de

From Official Factorio Wiki
Jump to: navigation, search

Erste Schritte

Sie haben also gerade Factorio entdeckt, das Tutorial durchgespielt und haben keine Idee was Sie machen sollen? Kein Problem. Lassen Sie uns versuchen, Ihnen das Spiel etwas näher zu bringen.

Spiel beginnen

Wenn Sie das Spiel starten werden Sie zunächst das Hauptmenü sehen. Sie werden hier zunächst die richtigen Punkte anklicken müssen.

Sie sollten zuerst "Spielen" und dann "Neues Spiel" wählen. Dann sollten Sie ein größeres Menü für die Einstellungen der Karte sehen. Die Vorgabewerte sind für das erste Spiel vollkommen ausreichend.

Kartengenerator

Sie können diese Werte verändern, um die Karte generieren zu lassen wie Sie es möchten. Diese Werte können den Schwierigkeitsgrad der Karte stark beeinflussen.

Jeder Ressourcentyp, ebenso wie Feindbasen, wird durch drei Werte gesteuert: Frequenz, Größe und Reichhaltigkeit.

  • Die Frequenz bestimmt, wie oft Ihnen Erzvorkommen oder feindliche Basen auf der Karte begegnen
  • Die Größe bestimmt, wie große die Erzvorkommen oder Feindbasen sind
  • Die Reichhaltigkeit bestimmt wie viele Ressourcen auf einem Erzfeld vorhanden sind und wie dicht die Feindbasen besiedelt sind

Für eine einfachere Anfangserfahrung sollten Sie die Frequenz der Ressourcen auf "Sehr Hoch" und die Reichhaltigkeit auf "Sehr Gut" setzen. Dies wird sicherstellen, dass Sie genug Ressourcen zur Verfügung haben und keine Weltreise vom Startpunkt aus unternehmen müssen um Ressourcen zu finden. Eventuell sollten Sie die Größe der Feindbasen auf "Sehr Klein" setzten um die Anzahl der Feinde zu senken.

Wenn Sie mehr über den Kartengenerator wissen möchten, sollten Sie diesen Artikel lesen.

Friedlicher Modus

Wenn Sie beim Bauen nicht von Feinden belästigt werden wollen, sollten Sie die Option "Gegner greifen nie zuerst an" aktivieren. Feinde werden dann weiterhin erscheinen, aber sie bleiben in ihrem Gebiet solange Sie es nicht betreten.

Sobald Sie die Karte nach Ihrem Wunsch eingestellt haben, klicken Sie auf "Generieren". Eine neue Welt wird generiert, Ihr Spieler erscheint und Sie können loslegen.

Nützliche Tastaturbelegungen

Obwohl die meisten Steuerbefehle und Tastaturbelegungen in den Einstellungen zu finden sind schauen einige Spieler dort nicht nach. Hier ist eine Liste der Wichtigsten:

Tastaturbelegung
Tastenkombination Aktion
ALT Erweiterte Informationen anzeigen
T Forschungsmenü öffnen
Q Auswahl aufheben oder zu nächster Waffe wechseln
R Drehen
Z Gegenstand ablegen
F Gegenstände aufheben
SPACE Auf nächsten Gegner schießen
C Auf ausgewähltes Ziel schießen
ENTER Fahrzeug betreten/verlassen
X Aktive Schnellleiste wechseln
P Produktionsstatistik (verlassen mit P oder ESC)
M Weltkarte umschalten (verlassen mit M oder ESC)
G Zug-Waggons verbinden
V Zug-Waggons trennen
SHIFT + Leertaste Spiel pausieren
SHIFT + Linke Maustaste Stapel verschieben
Mittlere Maustaste Filter festlegen
Umschalt (SHIFT) + Rechte Maustaste Stapel teilen
STRG (CTRL) + Linke Maustaste Alle Gegenstände ins Inventar aufnehmen ohne Behälter zu öffnen
Umschalt (SHIFT) + Rechte Maustaste Gegenstandseinstellungen kopieren (grüne Umrandung)
Umschalt (SHIFT) + Linke Maustaste Gegenstandseinstellungen einfügen (gelbe Umrandung)

Sehen Sie unter Nützliche Tastaturbelegungen nach, um mehr darüber zu erfahren, und darüber, wie Sie sie konfigurieren können.

Erste Schritte im Spiel

Ressourcen

Stellen Sie sicher, dass Sie diese vier Ressourcen in der Nähe Ihrer Anfangsposition im Spiel finden. Sie benötigen Kohle, Kupfererz, Eisenerz und Stein in einer bestimmten Nähe zueinander. Je weiter entfernt diese Ressourcen voneinander sind umso schwieriger wird es, sie zu verwenden, da sie zusammen verwendet werden.

Falls Ihre Anfangsposition über eine oder mehrere dieser Ressourcen nicht verfügt oder ein Vorkommen zu klein ist, drücken Sie einfach die ESC-Taste und wählen Sie "Neu starten", um eine neue Welt zu generieren.

Später im Spiel benötigen Sie außerdem Wasser und Rohöl. Da dies beides Flüssigkeiten sind ist es jedoch viel einfacher, sie zu über größere Distanzen zu transportieren, als die vier festen Ressourcen. Es ist also in Ordnung falls in Ihrer Anfangsposition kein oder nicht viel Wasser oder Rohöl vorhanden ist.

Alles in Factorio wird aus diesen sechs Grundressourcen hergestellt, weshalb das Spiel schwieriger wird falls Ihre Anfangsposition keinen einfachen Zugang zu diesen ermöglicht (besonders zu den vier festen Ressourcen).

Spitzhacke anfertigen

Gehen Sie zu irgendeiner Ressource und halten Sie die rechte Maustaste gedrückt. Es erscheint ein Fortschrittsbalken am unteren Bildschirmrand. Sobald dieser gefüllt ist, erhalten Sie die abzubauende Ressource. Womöglich stellen Sie fest, dass das manuelle Fällen von Bäumen und Abbauen von Erzen sehr langsam vorangeht. Ihr Spielcharakter schlägt mit einem Stock darauf ein. Wie wäre es mit einem Werkzeug-Upgrade? Drücken Sie "E", um Ihr Inventar und das Handwerk-Menü zu öffnen. Klicken Sie auf den Bereich "Produktion" und darunter mit der linken Maustaste auf die Eisenspitzhacke. Die Verwendung einer Eisenspitzhacke beim Abbauen von Rohstoffen wird die Abbaugeschwindigkeit deutlich erhöhen.

Erzförderer und Schmelzöfen aufstellen

Sie beginnen Ihre Reise mit einem bescheidenen Schmelzofen und einem Befeuerten Erzförderer. Was tun wir damit? Zuerst sollten Sie Ihren Erzförderer an den Rand eines Eisenvorkommens platzieren, mit der Ausgabeseite in Richtung eines Ofens.

Sie können die Richtung des Förderers entweder ändern indem Sie die Taste "R" drücken bevor Sie ihn platzieren oder danach indem Sie "R" drücken während sich Ihr Mauszeiger darüber befindet. Der kleine gelbe Pfeil zeigt an, wo das geförderte Eisenerz herauskommen wird. Stellen Sie den Ofen direkt vor diesen Pfeil, damit der Erzförderer den Ofen automatisch befüllt. Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen:

SimpleOre.PNG

Denken Sie daran, die ALT-Taste zu drücken, um die Detailansicht zu sehen. Das macht es einfacher nachzuvollziehen, was was wohin befördert.

Mit Treibstoff befüllen

Großartig! Aber was bedeutet das große rote blinkende Symbol? Nun, es befindet sich kein Treibstoff in Erzförderer und Ofen.

Sie können sie entweder mit Holz oder Kohle befeuern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Baum um ihn zu fällen oder auf ein Kohlevorkommen um Kohle abzubauen.

Wenn Sie mit Ihrer Spitzhacke etwas Treibstoff abgebaut haben, sollten Sie beginnen, Erzförderer und Ofen für Sie arbeiten zu lassen. Wenn Sie mit der linken Maustaste auf den Erzförderer oder Ofen klicken, erscheint die Schnittstelle zwischen Ihnen und dem Erzförderer oder Ofen:

Interface.PNG

Um Ihren Treibstoff darin abzulegen, klicken Sie mit der linken Maustaste darauf, um ihn aufzunehmen, und noch einmal links auf das Treibstoff-Symbol, um ihn abzulegen.

Wenn Sie einen Stapel halbieren wollen, damit Ihr Erzförderer und Ofen beide die Hälfte Ihres Treibstoffs bekommen können, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Stapel in Ihrem Inventar und dann mit der linken Maustaste auf das Treibstoff-Symbol. So einfach! Jetzt sollten beide Maschinen laufen und Ihnen automatisch Eisenplatten herstellen. Versuchen Sie es auch mit STRG (CTRL) + Linksklick direkt auf die Maschine. Dies wird die Maschine mit der Hälfte des Stapels den Sie in der Hand halten befüllen.

Sie können den identischen Aufbau auch bei einem Kupfererzvorkommen anwenden, um Kupferplatten zu erhalten.

Produktionsautomatisierung!

Wissen Sie was besser ist als Eisenplatten? Noch mehr Eisenplatten! Warum holen wir sie uns nicht?

Dazu müssen Sie einige zusätzliche Eisenerzförderer herstellen. Wenn Sie im Handwerksmenü den Mauszeiger über den Erzförderer bewegen, werden zwei Materiallisten angezeigt. Die erste Liste zeigt die Komponenten, die zum Fördern benötigt werden. Die Zweite am unteren Rand des Tooltip-Fensters zeigt die für die Herstellung benötigten Rohstoffe.

Im Gegensatz zu anderen Spielen müssen Sie die erforderlichen Rohstoffe nicht herstellen bevor Sie das gewünschte Element erstellen können. Alle erforderlichen Gegenstände werden bei Bedarf für Sie gefertigt. Am linken unteren Bildschirmrand können Sie diesen Vorgang beobachten. Sie können auch weitere Fertigungsaufträge in die Warteschlange stellen, sofern Sie die erforderliche Rohstoffe in Ihrem Inventar haben. Sie werden nacheinander ausgeführt.

Recipe.PNG

Jetzt, da Sie sich zusätzliche Eisenerzförderer und Schmelzöfen leisten können, sollten Sie die Beschaffung von Kohle und Stein automatisieren. Diese sind einfach herzustellen und arbeiten im Wesentlichen genauso wie der Eisenerzförderer.

Für Kohle können Sie zwei Bohrer sich gegenüberstehen lassen. Sie füttern sich dann gegenseitig mit der geförderten Kohle ihres jeweiligen Gegenübers. Den Überschuss sammeln Sie einfach per Hand ein. Dazu müssen Sie nicht das Inventar einer Maschine oder Behälters öffnen. Die Tasten-/Mauskombination STRG (CTRL) + Linke Maustaste nimmt alle Gegenstände in Ihr Inventar auf ohne den Behälter zu öffnen.

Durch drücken der Taste ALT erhalten Sie eine Detailansicht der jeweils darin enthaltenen Produkte einer Maschine oder Behälters. Nochmaliges betätigen der ALT-Taste schaltet diese Ansicht wieder aus.


Early coal mining 1.png


Den Auswurf jedes Bohrers können Sie auch sofort in eine Kiste leiten, indem Sie sie direkt vor den gelben Pfeil des Förderers stellen.

Sobald dies alles eingerichtet ist, möchten Sie wahrscheinlich, dass alles etwas schneller geht. Richten Sie dazu weitere Bohrer mit Öfen für das Eisenerz ein, stellen Sie einige für Kupfer her und stellen Sie eventuell mehr Bohrer auf die Kohle, um die zusätzliche Kohleproduktion zu decken. Im frühen Spiel ist Eisen die am meisten genutzte Ressource. Sie benötigen wahrscheinlich doppelt so viele Eisenerzförderer wie Kupfererzförderer, wenn nicht mehr. Kupfer wird jedoch immer wichtiger werden, je mehr Sie sich mit Elektrizität und Elektronik beschäftigen.

Mehr Automation

Großartig! Jetzt haben Sie etwa vier Öfen, die Eisen- und Kupferplatten herstellen, etwas Steinproduktion und eine gute Menge Kohle. Dumm nur, dass Sie zu allen Maschinen laufen müssen um sie mit Kohle zu versorgen. Nun, auch das lässt sich automatisieren! Förderbänder und Greifarme sind der Weg der Zukunft! Statt in Kisten, können die Ausgabeschlitze der Bohrer auch direkt auf Förderbänder ausgeben, um die Güter zu den anderen Maschinen zu transportieren.

CoalConveyor.PNG

Jetzt, da wir unsere Kohle mühelos an andere Orte bringen können, brauchen wir nur einen Weg, um die Kohle in diese Maschine einzuführen. Hier kommen die Greifarme zum Einsatz. In den ersten Phasen des Spiels können Sie mit Brennstoff betriebene befeuerte Greifarme als preiswerte Möglichkeit verwenden, um Elemente beispielsweise vom Fliessband in eine Maschine oder Schmelzofen zu verschieben. Sie können Objekte vom Boden, aus Kisten oder Maschinen bewegen und in Pfeilrichtung wieder ablegen.

Befeuerte Greifarme benötigen z.B. Kohle um zu funktionieren. Sofern Kohle als Gut bewegt werden soll, versorgen diese Greifarme sich selbst mit dem benötigten Brennstoff. Hier ein kleines Beispiel, wie Greifarme arbeiten. Beachten Sie die Bewegungsrichtung der Greifarme. Güter werden an der flachen Linie aufgenommen und in Pfeilrichtung ausgegeben.

SimpleOreProcessing.PNG

Okay, jetzt wissen wir, wie man automatisch Minen abbaut, Gegenstände von einem zu einem anderen Ort bewegt und diese Gegenstände dann in Maschinen und/oder Behältern ablegt.

Als nächstes wollen wir uns etwas mit Elektrizität beschäftigen, damit wir unsere Greifarme statt mit Kohle mit Elektrizität betreiben können.

Hier wird es Interessant. Wir brauchen eine einzelne Offshore-Pumpe, einen Heizkessel und eine Dampfmaschine. Diese sind einfach herzustellen, sie benötigen dazu zwanzig Eisenplatten und 5 Steine pro Heizkessel. Die Offshore-Pumpe steht am Wasser und benötigt zum Betrieb keine Energie. Von dort können Sie das Wasser entweder über Rohre zu den Heizkessel transportieren oder die Heizkessel direkt an der Pumpe betreiben. Heizkessel können von Wasser genauso wie Rohre durchströmt werden. Die Rohre oder die Heizkessel verbinden Sie dann in der Mitte der kurzen Seite der Dampfmaschine. Stellen Sie sicher, dass Sie es an der richtigen Stelle anschließen, sonst funktioniert es nicht. Wie die Heizkessel, lassen auch Dampfmaschinen das Wasser bzw. den Dampf durch, so dass Sie beliebig viele Dampfmaschinen hintereinander anschließen können. Hier ein kleines Beispiel:

SimpleGeneratorSetup.png

Jetzt müssen Sie Strommasten verwenden, um Ihre Maschinen mit Strom zu versorgen. Stellen Sie dazu einige manuell her und legen Sie sie nach unten in Ihren Werkzeuggürtel. Platzieren Sie die Strommasten so, dass ihre Abdeckungsfläche (das blaue Quadrat) jede Dampfmaschine in mindestens einem Quadrat überlappt. Wenn eine Verbindung hergestellt wird, werden die Maschinen, die Strom verbrauchen, mit einer blauen Umrandung an den Rändern angezeigt.

Wenn die Dampfmaschine Strom erzeugt, aber nichts verwendet, wird ein gelbes blinkendes Symbol angezeigt: Im Moment wird dies angezeigt, weil wir noch keine elektrischen Maschinen angeschlossen haben!

LonelyTurbine.PNG

Ihr Energie-Setup können Sie gestalten wie Sie es möchten. Eine gute Methode ist jedoch, die Heizkesseln in einer Reihe anzuordnen, dass sie eine bestimmte Menge Dampfmaschinen mit heißem Wasser versorgen. Transportbänder mit angrenzenden Greifarmen sollten Ihre Heizkessel kontinuierlich mit Kohle versorgen, damit die Heizkessel ständig unter Dampf stehen und der elektrische Strom nicht abreisst.

Eine oft verwendete Anordnung ist für den Anfang 1 Offshore-Pumpe, 1 Heizkessel und 2 Dampfmaschinen. Eine Pumpe produziert genug Wasser für 10 Dampfmaschinen, und 14 Heizkessel reichen aus, um das Wasser für so viele Dampfmaschinen zu erhitzen. Das obige Beispiel lässt sich leicht zu dem nachfolgenden effizienten Design erweitern. Aber hey, in diesem Spiel geht es ums Experimentieren und um Wege zu finden, wie man sein eigenes "Ding" machen kann! Also, machen Sie sich daran und zeigen Sie Ihre eigenen einzigartigen Designs!

Here's my personal favorite setup. Even easier to power when medium powerpoles are available.

Die Verwendung von Elektrizität ist so einfach wie das Erstellen einer Maschine, die mit Strom betrieben wird. Stellen Sie einfach einen Strommasten so nahe an die jeweilige Maschine, dass das blaue Quadrat die Maschine berührt, so wie Sie es im Kraftwerk mit den Dampfmaschinen gemacht haben. Stellen Sie sicher, dass eine Reihe von Strommasten vorhanden sind und tatsächlich mit Ihrem Kraftwerk verbunden sind.

Jetzt, da Sie wissen wie Sie mit Elektrizität umgehen müssen, sollten Sie darangehen die Ressourcenproduktion zu steigern. Wie auch immer, detailierte Informationen zu Ihrer Stromproduktion und des Stromverbrauchs erhalten Sie, wenn sie auf einen Strommasten klicken: Electric_system/de#Stromnetz-Informationen

Ressourcen und Forschung überdenken

Als Nächstes wollen wir wirklich auf die Automatisierung zur Herstellung von Gegenständen eingehen, nicht nur auf das Schmelzen von Erzen.

Bevor wir jedoch dazu kommen, werden wir unsere Produktion von Erzen steigern. Hier werden die Dinge ein bisschen schwierig und es gibt wenige Dinge, die Sie auf einmal tun möchten. Schliesslich möchten wir in der Lage sein, die Fabrik so einzustellen, dass Dinge ohne unser Zutun hergestellt werden. Aber dafür brauchen wir einige zusätzliche Hilfsmittel, die wir (noch) nicht haben und von uns erst erforscht werden müssen.

Vieles haben wir noch nicht einmal angesprochen! Beginnen wir aber damit, unsere Ressourcenproduktion anzukurbeln. Nun, da wir Strom haben, können wir elektrische Erzförderer verwenden. Diese sind viel besser als diese düsteren befeuerten Erzförderer. Sie arbeiten genau gleich, außer dass sie doppelt so schnell sind und nicht auf Treibstoff angewiesen sind, wie man anhand des Namens erraten könnte. Sie können sich Ihre Rohstoffe auf Bänder ausgeben lassen und an einen Ort bringen, an dem Sie die Erze zu Platten in Massen weiterverarbeiten können. Hier ist ein kleines Beispiel dafür, was Sie tun könnten. Aber lassen Sie Ihrer Fantasie ruhig freien Lauf. Vielleicht finden Sie sogar bessere Wege, dies zu tun! Sie möchten, dass das Erz auf jeder Seite der Bänder mehr oder weniger gleichmäßig aufgeteilt wird. Dies hilft bei der Menge an Ressourcen, die auf einem einzigen Band zu Ihrer Operationsbasis transportiert werden können.

BasicElectricMiners.PNG

Dies ist wieder leicht auf einem Eisenerzfeld zu platzieren und einfach erweiterbar. Das Förderband kann dann das gesamte Erz in eine Art Verarbeitungsbereich transportieren. Dieser Verarbeitungsbereich benötigt aber einige Maschinen, die wir derzeit aufgrund von fehlender Forschung noch nicht haben.

Am Wichtigsten ist, dass wir einen Greifarm mit langem Arm haben. Dieser Greifarm ist doppelt so lang wie ein normaler Greifarm! Er ist sehr nützlich, um Gegenstände auf Förderbänder zu legen, die eine zusätzliche Kachel entfernt sind. Was wir also tun müssen, ist eines oder mehrere wissenschaftliche Labore herzustellen. Sie kosten nicht zu viele Ressourcen, brauchen aber etwas Zeit zur Produktion. Fertigen Sie ein oder zwei davon an und verbinden Sie sie mit dem Stromnetz. Wenn Sie zum ersten Mal ein Labor platzieren, wird ein Popup angezeigt, in dem Sie gefragt werden, was Sie erforschen möchten. Wir wollen jetzt wirklich Automatisierung betreiben. Dies gibt uns unsere Greifarme und die Montagemaschine 1, die in naher Zukunft sehr nützlich sein wird.

Sie werden feststellen, dass die Kosten dafür 10 "rote" Wissenschaftspakete betragen. Dies ist ein weiterer Gegenstand, den Sie vorerst noch manuell fertigen und in Ihrem Labor platzieren sollten, um mit der Forschung zu beginnen. Während Sie darauf warten, dass Ihre Flaschen hergestellt werden oder Ihre Forschung abgeschlossen ist, können Sie ein "Erzbearbeitungszentrum" bauen. Wir möchten, dass jeweils ein Fliessband für Kupfer, Eisen und Kohle für dieses Gebiet bereitstellen. Obwohl sich die Öfen in einem durch Elektrizität abgedeckten Gebiet befinden, benötigen Sie doch Kohle um diese zu befeuern. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel, wie Sie Ihren Bereich einrichten könnten. Es gibt sicherlich effizientere Methoden, um dies zu erledigen, wenn Sie jedoch wissen möchten, wie die einzelnen Maschinen funktionieren, können Sie entweder selbst ein wenig experimentieren oder im Wiki / Forum nach besseren Designs suchen.

OreProcessingArea.PNG

Wie üblich lasse ich in diesem Bereich viel Raum um später zu erweitern, wenn die Anforderungen steigen. Das Wichtigste dabei ist, dass Sie den roten mit langem Arm Greifarm einsetzen, damit Sie damit die Kohle in der Mitte erreichen, um Ihre Öfen zu befeuern. Sie benötigen separate Fliessbänder, damit Ihre Rohstoffe verarbeitet werden können, und dann einen weiteres Fliessband außerhalb, um den Output nach dem Schmelzen zu handhaben. Diese Materialien können dann direkt in Ihre Basis transportiert und in eine Vielzahl anderer Dinge umgewandelt werden. Schließlich haben wir ein stabiles und erweiterbares Angebot an Kupfer- und Eisenplatten, und wir können mit den Montagemaschinen eine weitere Automatisierung vornehmen, sodass wir die Erstellung von Dingen wie Wissenschaftspakete, Munition und alle anderen Gegenstände, die der Spieler manuell selbst herstellen kann zu automatisieren!

Forschung automatisieren

Ok, eine ganze Menge ist passiert. Um in späteren Stadien des Spiels mit besserer Forschung vorankommen zu können, möchten wir den Prozess der Erstellung von Wissenschaftspaketen und deren Einfügung in die Labore automatisieren. Auf diese Weise müssen wir uns nicht länger um die Forschung kümmern.

Es gibt viele Designs, die Sie in den Foren finden können, aber ich zeige Ihnen etwas einfaches das wirklich funktioniert. Ich würde dringend empfehlen, dass Sie die Logistik als Ihre nächste Forschung recherchieren und die dazu erforderliche Wissenschaft vorerst manuell entwickeln. Die logistische Forschung gibt Ihnen einige wichtige Dinge: Das Teilerfließband, das Unterirdische Fließband und den schnellen Greifarm. Die Splitter- und Untergrundbänder sind einige der wichtigsten Gegenstände, die Sie zu diesem Zeitpunkt erhalten. Sie tun so ziemlich genau das, was ihre Namen bedeuten.

Also, was benötigen Wissenschaftspakete? Wir brauchen Kupferplatten und Eisenzahnräder. Bisher haben wir uns nur mit Rohstoffen beschäftigt, wie machen wir daraus verarbeitbare Dinge? Die Montagemaschine beantwortet diese Fragen! Wenn Sie eine Montagemaschine ablegen und die Benutzeroberfläche öffnen, werden Sie gefragt, welchen Artikel Sie herstellen möchten. Wenn Sie einen der zum gegenwärtigen Zeitpunkt verfügbaren Artikel ausgewählt haben und die erforderlichen Einzelkomponenten dazugeben, wird der Artikel hergestellt, und Sie können das fertige Produkt herausziehen. Bei roten Wissenschaftspaketen benötigen wir eine Montagemaschine die Eisenzahnräder aus Eisenplatten herstellt, Kupferplatten und eine Montagemaschine die die eigentlichen Packs herstellt. Ein guter Weg, dies zu tun, ist ein Förderband mit einer Seite, die die Kupferplatten enthält, und die andere Seite, die die Zahnräder von einer anderen Montagemaschine entnimmt.

RedScienceProduction.PNG

In diesem Bild werden ein paar nette Tricks verwendet, die ich im Detail erklären werde. Wenn Sie Ihre Plattengurte getrennt haben und möchten, dass sie nebeneinander laufen, kann es zu Problemen kommen, wenn Sie versuchen, die eine oder andere Ressource aus dem entfernten Gürtel zu greifen. Nun ja, Sie könnten einen langen Greifarm verwenden, aber in manchen Fällen möchten Sie dies nicht (z. B. benötigen Sie einen schnellen Greifarm um schnell Ressourcen in Ihre Montagemaschine zu bekommen).

Die rot umrandete Fläche zeigt eine gute Möglichkeit, dies zu umgehen. Mit einem Splitter können Sie das entfernten Band von Ihrer Produktion in die Nähe bringen und gleichzeitig das Band für die spätere Verwendung fortsetzen. Für das Kupfer verwenden wir einen unterirdisches Band, um unter den Bereich zu gelangen, der jetzt von dem fernen Band eingenommen wird, wodurch auch das Kupfer weiterlaufen kann. Dies ist wiederum nur eine mögliche Methode und Sie sind keinesfalls verpflichtet, sie anzuwenden.

Die blau umrandete Fläche ist eine schnelle Möglichkeit, Kupfer weiter entlang der Hauptlinie zu führen, während sie für unsere Montagemaschine der roten Wissenschaftspakete einiges abspaltet. Beachten Sie, dass beim Verbinden der Linie, auf der sich die Zahnräder befinden, diese nur an der Unterseite des Riemens liegen. Das kleine zusätzliche Band, das ich links hinzugefügt habe, hindert das Band daran, eine Kurve zu werden und bewirkt, dass sich die Gegenstände nur auf der Seite befinden, auf der ich sie haben möchte. Der Rest ist einfach: Die Zahnräder und das Kupfer werden in die Montagemaschine hineingezogen, sie machen die Wissenschaft und dann wird es auf der anderen Seite wieder herausgezogen. Diese Flaschen können dann in einige Labore transportiert werden, um Ihre Forschung automatisch durchzuführen, zum Beispiel wie folgt:

SmallScience.PNG

Siehe auch