In anderen Sprachen: English Français 日本語 한국어 Polska Русский 中文

Kovarex-Anreicherungsprozess

From Official Factorio Wiki
Jump to: navigation, search
Kovarex enrichment process.png
Kovarex-Anreicherungsprozess

Bauplan

Time.png
60
+
Uranium-235.png
40
+
Uranium-238.png
5
Uranium-235.png
41
+
Uranium-238.png
2

Gesamtressourcen

Time.png
60
+
Uranium-235.png
40
+
Uranium-238.png
5

Prototyp-Typ

recipe

Interner Name

kovarex-enrichment-process

Benötigte Technologien

Kovarex enrichment process (research).png

Produziert von

Centrifuge.png

Der Kovarex-Anreicherungsprozess ist eine Methode zur Wiederaufbereitung von Uran in einer Zentrifuge. Obwohl der Prozess eine große Menge des seltenen Uran-235 erfordert, kann es ein guter Weg sein, um das vorhandene Uranerz besser auszunutzen.

Zweck

Bei der Uranverarbeitung wird aus 10 Einheiten Uranerz 1 Einheit Uran-235 mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 0,007 (0,7%) gewonnen. Weiterhin fällt dabei Uran-238 mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,993 (99,3%) an, was zu einer Binomialverteilung führt, deren Resultat allerdings auch nicht garantiert ist. Somit werden nach ungefähr 143 Verarbeitungszyklen 1 Einheit Uran-235 und 142 Einheiten Uran-238 hergestellt. Dies ist derzeit der einzige wahrscheinlichkeitsbasierte Bauplan im Spiel.

Uran-235 ist notwendig, um Uran-Brennelemente und Atombomben in beträchtlichen Mengen für Letztere herzustellen. Die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Uranverarbeitung führt dazu, dass es nur langsam produziert wird und große Lagerbestände mit Uran-238 als Nebenprodukt entstehen. Das Kovarex-Verfahren bietet dem Spieler somit eine wesentlich schnellere (und deterministische) Methode zur Herstellung von Uran-235 sowie eine Verwendung für das überschüssige Uran-238.

Es sei darauf hingewiesen, dass Uran-238 nicht nutzlos ist. Es ist notwendig - und auch ausreichend vorhanden - um Uranversetzte Munition, uranversetzte Kanonengeschosse und explosive uranversetzte Kanonengeschosse herzustellen. Weiterhin wird es als sekundärer Bestandteil bei der Herstellung von Uran-Brennelementen benötigt. Daher ist es nicht ratsam, das Kovarex-Verfahren zu verwenden, um sämtliches auf Lager befindliche Uran-238 in Uran-235 umzuwandeln. (Obwohl im Falle eines Mangels die verbrauchten Uran-Brennelemente in eine geringe Menge Uran-238 wiederaufbereitet werden können).

Trivia

  • Der "Kovarex-Anreicherungsprozess" ist nach Michal Kovařík, dem Lead Designer von Factorio und Mitinhaber von Wube benannt, dessen Online-Name "kovarex" ist (üblicherweise klein geschrieben). Siehe hierzu: [1]
  • In der realen Welt ist Uran-235 das häufigste spaltbare Isotop des Urans und macht etwa 0,72 % des natürlich vorkommenden Urans aus, wobei die übrigen 99,28 % Uran-238 ausmachen. Die Darstellung im Spiel ist somit in dieser Hinsicht ziemlich genau. Uran wird in Zentrifugen häufig angereichert, um den prozentualen Anteil von 235U für Spaltreaktionen zu erhöhen.
  • Uranmunition oder auch DU-Munition wird aus "abgereichertem Uran" (Depleted Uranium) hergestellt, einem Nebenprodukt der Urananreicherung, und besteht hauptsächlich aus 238U, dessen natürlicher Anteil des 235U Isotops durch den Anreicherungsprozess weiter verringert wurde. Dieses "abgereicherte Uran" ist minimal radioaktiv, und der Grund für seine Verwendung als Munition ist seine sehr hohe Dichte sowie weitere mechanische Eigenschaften, nicht die Radioaktivität oder Toxizität.

Siehe auch